Bambushecke

In letzter Zeit gewinnt die Anlage einer Bambushecke immer mehr Pflanzenfreunde. Denn wer schnell eine Hecke als Sichtschutz in der gewünschte Höhe genießen möchte, liegt mit einer Bambushecke genau richtig. Denn kaum eine andere Heckenpflanze kann mit einer solchen Wachstumsgeschwindigkeit wie der Bambus aufwarten.

Ein weiterer Aspekt für die Wahl einer Bambushecke liegt darin, dass Bambus zu den immergrünen Pflanzen gehört und den Betrachter mit seinem filigranen Blattwerk verzaubert. Besonders schön kontrastiert das satte Grün in einer Schneelandschaft.

Bei der Zusammenstellung der Bambushecke sollte man sich nach der letzten Blüte der Art erkundigen. Kann man diesbezüglich keine gesicherte Erkenntnis gewinnen, sollte man auf jeden Fall mehrere Bambussorten mischen, um einem Totalausfall bei einer auftretenden Blüte entgegenzuwirken. Fällt die Wahl auf Phyllostachys, sollten solche ausgewählt werden, die bis zum Boden blickdicht sind und einen aufrechten Wuchs haben.

Bambushecken (Fotos zum Vergrößern anklicken) 

Die pflegerischen Maßnahmen einer Bambushecke sind für den Anfänger in Sachen Bambus relativ einfach zu überschauen. Hat man sich dann auch noch für eine horstigwachsende Bambussorte entschieden, entfällt zudem der Einbau einer Rhizomsperre. Die Hecke aus Bambus kann frei wachsen oder durch Schnittmaßnahmen (seitlich, in der Höhe) formiert werden. Der Zeitpunkt des Schnittes ist gekommen, wenn die neuen Halme ihr Wachstum beendet haben und sich gerade die Blätter entwickeln. Es wird in der Höhe, die die Hecke schließlich haben soll und zwar immer über einer Nodie geschnitten. Seitlich schneidet man nach Bedarfslage. Man wird auf jeden Fall eine dichte und kompakte Bambushecke erhalten, die einem einen hundertprozentigen Sichtschutz bietet.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH