Chimonobambusa Chusquea Sasa Sinobambusa tootsik 'Albovariegata' Yushania yunnan 95/5 Yushania boliana

Bambuspflanzen

Phyllostachys bambusoides 'Marliacea'
Phyllostachys bambusoides 'Marliacea'

Es gibt weltweit etwa 1300 verschiedene Bambuspflanzen, wobei aber nur ein Teil dieser Bambuspflanzen für unsere klimatischen Verhältnisse geeignet sind. Den größten Anteil der für unsere Region bedeutenden Bambuspflanzen machen Phyllostachys und Fargesia aus. Diese Bambuspflanzen bilden inzwischen auch in der europäischen Gartengestaltung ein vielseitiges Gestaltungselement, welches starke Akzente setzen kann.

Bambuspflanzen kommen als Solitär, Bambushecke, Hain, Bodendecker und Kübelpflanze zur Terrassen- und Innenhofgestaltung zum Einsatz. Neben ästhetischen Gesichtpunkten steht oftmals der Nutzen als Sicht- und Windschutz im Mittelpunkt. Da Bambuspflanzen wintergrün sind, verleihen sie dem Garten auch im Winter ein besonderes Flair, welches, hat man sich einmal für Bambuspflanzen entschieden, man nicht mehr missen möchte.

Der Lebenszyklus der Bambuspflanzen und speziell bei Phyllostachys und Fargesia beträgt 80 bis 120 Jahre. Dieser Zyklus endet mit einer Blüte in dessen Folge sich manche Arten so erschöpft zeigen, dass sie absterben.

Bambuspflanzen (Fotos zum Vergrößern anklicken) 

Aufbau von Bambuspflanzen

Alle Bambuspflanzen bestehen aus einem unterirdischen Teil mit Rhizomen, Augen und Wurzeln und einem oberirdischen Teil mit Halmen, Knospen, Zweigen und Blättern. Der unterirdische Teil von Bambuspflanzen ist so geartet, dass an jedem Rhizom Wurzeln und Augen sind. Die feinen Wurzeln hängen an dem Rhizom der Bambuspflanzen und versorgen diese.

Aus den Rhizomaugen treiben im Frühjahr die neuen Halme der Bambuspflanzen oder neue Rhizome. Diese Rhizome der Bambuspflanzen bilden bei ausläufertreibenden Sorten ein verzweigtes System. Bei den horstig wachsenden Bambuspflanzen (Fargesia) sprießt aus jedem Rhizomende ein neuer Halm.

Die Halme der Bambuspflanzen bestehen aus vielen Internodien, die durch Nodien voneinander getrennt sind. An den Nodien treten immer die Seitenzweige der Bambuspflanzen hervor. Die Halme der Bambuspflanzen sind meistens hohl und weisen eine unterschiedliche Halmwanddicke auf. Die Seitenäste, an denen das dichte Blätterwerk hängt, können je nach Sorten unterschiedlich lang sein. Infolgedessen zeigt sich bei den Bambuspflanzen ein unterschiedlicher Habitus.

Querschnitt eines Bambushalmes.
Querschnitt eines Bambushalmes.
Rhizom eines Phyllostachys.
Rhizom eines Phyllostachys.
 
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH